Seminare


Mit gutem Gewissen „Nein“ sagen

Eine Frau zeigt mit ihrer Hand ein klares, abwehrendes Nein
Im Zusammenleben in Familien kommt es immer wieder zu herausfordernden Situationen. Dabei treffen unterschiedliche Wünsche oder Nöte aufeinander – es kommt zu Konflikten. Es ist schwer geworden mit gutem Gewissen „Nein“ zu sagen, da ein „Nein“ oft zu Auseinandersetzungen mit unseren Kindern führt. Leider glauben wir als Eltern oft, dass wir „schlechte“ Eltern sind, wenn wir Konflikte mit unseren Kindern haben. In diesem Seminar geht es darum neue Ideen und mehr Klarheit in Bezug auf die Beziehung zu unseren Kindern zu bekommen:
  • Brauchen Kinder wirklich Grenzen?
  • Warum ist es so wichtig mit gutem Gewissen „Nein“ zu sagen?
  • Sind Konflikte vermeidenswert?

Im Dialog mit mir und den anderen Teilnehmenden ist neben dem Impulsvortrag Platz für Ihre persönlichen Erfahrungen und Fragen.

Investition

15/30 € pro Person (Paare 25/55 €) *
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Plätze beschränkt

Dauer: 2 Stunden

*Seminare in Burgdorf werden von der Erwachsenenbildung Niedersachsen gefördert

Wenn Kinder wütend sind

Nahaufnahme wütender Junge

Aggressionen, Wut und negative Gefühle sind zu einem Tabu in unserer Gesellschaft geworden. Kinder, die beißen, hauen, treten oder herumschreien – also ihren Ärger und ihren Frust ausleben – werden schnell zu „Problemkindern“ ernannt. Auch wir als Eltern fühlen uns häufig überfordert, wenn unsere Kinder laut, wütend und „trotzig“ reagieren. Dabei sind Aggressionen wichtige Emotionen, die wir entschlüsseln müssen, sonst setzen wir das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen unserer Kinder aufs Spiel.
Der Familientherapeut Jesper Juul sagt, dass „jedes aggressive und selbstdestruktive Verhalten eines Kindes oder Jugendlichen als eine Einladung verstanden werden sollte“.
Deshalb geht es im Seminar um einen konstruktiven und positiven Umgang mit diesen wichtigen Gefühlen.

Im Dialog mit mir und den anderen Teilnehmenden ist neben dem Impulsvortrag Platz für Ihre persönlichen Erfahrungen und Fragen.

Investition

15/30 € pro Person (Paare 25/55 €) *
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Plätze beschränkt

Dauer: 2 Stunden

*Seminare in Burgdorf werden von der Erwachsenenbildung Niedersachsen gefördert

Wie können wir das Selbst(wert)gefühl unserer Kinder stärken?

Mädchen von hinten, wie sie die Arme anspannt um ihre Muskeln zu zeigen. Sie steht vor einer Tafel, auf der ihre Silhouette mit großen Muskeln mit Kreide aufgemalt ist.

Als Eltern wünschen wir uns für unsere Kinder, dass sie ein gutes Selbstwertgefühl entwickeln.
Dann können sie besser mit den kleinen und großen Herausforderungen des Lebens zurechtkommen.
Je besser das Selbstwertgefühl entwickelt ist, desto größer ist die Lebensqualität und die Lebensfreude.

Die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls in der Familie ist ein gegenseitiger Wachstumsprozess.

Aber wie geht das?

  • Wie entwickelt sich Selbst(wert)gefühl?
  • Wie stärke ich das Selbst(wert)gefühl meines Kindes?
  • Was ist der Unterschied zwischen Selbst(wert)gefühl und Selbstvertrauen?
  • Was bewirkt mein Lob – und meine Kritik?

Im Dialog mit mir und den anderen Teilnehmenden ist neben dem Impulsvortrag Platz für Ihre persönlichen Erfahrungen und Fragen.

Investition

15/30 € pro Person (Paare 25/55 €) *
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Plätze beschränkt

Dauer: 2 Stunden

*Seminare in Burgdorf werden von der Erwachsenenbildung Niedersachsen gefördert

Elterliche Führung - Was tut uns und unseren Kindern gut

Kleinkind hält die Hand ihrer Mutter beim Spazieren im Park

Wir als Eltern möchten unsere Kinder auf das Leben vorbereiten. Wir wünschen uns, dass sie ihr volles Potential entwickeln können und in der Gesellschaft tragfähige Beziehungen aufbauen können.
Deshalb erziehen wir.
Nun gibt es in unserer Gesellschaft keine allgemeingültigen Normen mehr, wie „man“ erzieht und das verunsichert.

Kinder als gleichwürdig zu respektieren und auf Lob und Strafe zu verzichten steht nicht im Widerspruch zu elterlicher Führung. Dazu müssen wir als Eltern wieder die Verantwortung für die Qualität der Beziehungen in unseren Familien übernehmen.

In diesem Seminar geht es darum, warum elterliche Führung so wichtig ist und wie wir sie in unseren Familien einsetzen können.

Im Dialog mit mir und den anderen Teilnehmenden ist neben dem Impulsvortrag Platz für Ihre persönlichen Erfahrungen und Fragen.

Investition

15/30 € pro Person (Paare 25/55 €) *
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Plätze beschränkt

Dauer: 2 Stunden

*Seminare in Burgdorf werden von der Erwachsenenbildung Niedersachsen gefördert

Stabile Werte für unsere Familie

Mutter liest in einem gemütlichen Spielzelt zwei Kindern ein Buch vor

In diesem Seminar wollen wir uns gemeinsam die von Jesper Juul beschriebenen Werte für gelingende Beziehungen innerhalb unserer Familie anzuschauen.
Wir als Eltern sind in der heutigen Zeit häufig verunsichert, wie wir den „richtigen“ Weg in unserer Erziehung finden können.

Wir wissen, dass Angst und Gehorsam keine Hilfen für eine gute Entwicklung unserer Kinder sind und suchen nun nach Alternativen. Was tut unserer Familie gut, damit unsere Kinder zu selbstbewussten und eigenständigen Persönlichkeiten werden, die Verantwortung für sich übernehmen können?

An diesem Abend haben Sie die Möglichkeit, Ihr eigenes Verhalten und Ihre Werte zu reflektieren, die Sie mit Ihren Kindern leben möchten.

Im Dialog mit mir und den anderen Teilnehmenden ist neben dem Impulsvortrag Platz für Ihre persönlichen Erfahrungen und Fragen.

Investition

15/30 € pro Person (Paare 25/55 €) *
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Plätze beschränkt

Dauer: 2 Stunden

*Seminare in Burgdorf werden von der Erwachsenenbildung Niedersachsen gefördert

Wie begleite ich mein Kind in der Schule

Mädchen mit Schulrucksack an der Hand der Mutter

Wenn ein Kind in die Schule kommt, beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Wir als Eltern sind aufgeregt und unsicher: wie wird es für unser Kind sein?
Unsicherheit, Sorgen und manchmal auch Ängste machen es Eltern und Kindern in dieser Phase und in den ersten Schuljahren nicht leicht.

  • Wie gehe ich mit dem Thema Hausaufgaben um? 
  • Welche Ratschläge sind sinnvoll?
  • Wie viel Verantwortung kann ich meinem Kind übergeben?
  • Wie kommen wir als Familie gemeinsam durch die Schulzeit ohne die Beziehung zu einander zu verlieren?

In diesem Seminar möchte ich Ihnen hilfreiche Impulse geben, wie Sie Ihr Kind in diesem Lebensabschnitt gut begleiten können.

Im Dialog mit mir und den anderen Teilnehmenden ist neben dem Impulsvortrag Platz für Ihre persönlichen Erfahrungen und Fragen.

Investition

15/30 € pro Person (Paare 25/55 €) *
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Plätze beschränkt

Dauer: 2 Stunden

*Seminare in Burgdorf werden von der Erwachsenenbildung Niedersachsen gefördert

Pubertät - gelassen durch stürmische Zeiten

Kind spielt draußen fröhlich mit Holzflugzeug, es wirkt ausgelassen und glücklich

 

Wie kann man in einer Familie mit einem oder mehreren Kindern leben, die die Pubertät erreicht haben? Ist es wirklich ein „ewiger Kampf“ oder können wir diese 5-6 Jahre als einen fruchtbaren, konstruktiven Teil des Lebens aller Familienmitglieder nutzen?

In der Pubertät fangen Eltern oft mit einer Art „Turboerziehung“ an, um in letzter Minute noch alles richtig zu machen.

Das kann nicht funktionieren, denn jetzt kommt es ganz besonders auf unsere Beziehung zueienander an.

 

Im Dialog mit mir und den anderen Teilnehmenden ist neben dem Impulsvortrag Platz für Ihre persönlichen Erfahrungen und Fragen.

Investition

15/30 € pro Person (Paare 25/55 €)*
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Plätze beschränkt

Dauer: 2 Stunden

*Seminare in Burgdorf werden von der Erwachsenenbildung Niedersachsen gefördert